3700 Vorschläge der Stuttgarterinnen und Stuttgarter für ihre Stadt

3700 Vorschläge der Stuttgarterinnen und Stuttgarter für ihre Stadt

Meldung |  Allgemeines |  Redaktion |  26.02.2015
3700 Vorschläge der Stuttgarterinnen und Stuttgarter für ihre Stadt

Am 13. Januar 2015 ist der dritte Bürgerhaushalt in Stuttgart gestartet (buergerhaushalt.org berichtete "Start des dritten Bürgerhaushalts in Stuttgart"). Nun ging dessen Vorschlagsphase zu Ende. Das Ergebnis: 3700 eingegangene Bürgervorschläge.

Das mehrstufige Verfahren des Bürgerhaushalts Stuttgarts besteht aus einer Informationskampagne (Januar) und einer Onlinephase, die sich in eine Vorschlagsphase (Februar) und Bewertungsphase (März) gliedert.Zwischen dem 03. und dem 23. Februar waren alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter aufgerufen ihre Vorschläge, Wünsche und Ideen einzubringen. Laut einer Pressemitteilung der Stadt hatte der dritte Stuttgarter Bürgerhaushalt höhere Beteiligungszahlen, als das Vorgängerverfahren. Insgesamt wurden in aktuellen Bürgerhaushalt 3700 Vorschläge eingebracht. Eine Steigerung, im Vergleich zu 2943 Vorschlägen beim Bürgerhaushalt 2013 und 1745 Vorschlägen im Jahr 2011. Auch die Nutzerzahlen stellten mit 4816 Personen eine Steigerung dar, im Vergleich zu 3000 im Jahr 2013. Die Teilnehmenden haben bisher über 3300 Kommentaren zu den unterschiedlichen Vorschlägen abgegeben.

Am 10. März startet mit der Bewertungsphase nun die dritte und letzte Phase des Stuttgarter Bürgerhaushalts. Bis dahin werden die eingegangenen Vorschläge durch die Stadtkämmerei und das Moderationsteam geprüft, doppelt eingegangene Vorschläge zusammengefasst und Vorschläge, die nicht in direktem Zusammenhang mit dem Doppelhaushalt stehen, an das Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt weitergeleitet und dort bearbeitet. Die Plattform mit den Vorschlägen bleibt in der Zwischenzeit geöffnet, sodass die Ideen weiterhin kommentiert werden können.

In der Bewertungsphase, zwischen dem 10. und 30. März,  können die eingebrachten Vorschläge dann von Bürgerinnen und Bürgern bewertet werden. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, wurden in diesem Jahr die meisten Ideen und Wünsche zum Thema Verkehr eingebracht. Aber auch die allgemeine Stadtplanung, der ÖPNV, Grünflächen oder der Radverkehr waren wichtige Themen. Die Stuttgarter Stadtkämmerei stellte jedoch bereits fest, dass ca. zwei Drittel der Vorschläge kostenverursachend wären. Nur wenige wären kostenneutral oder könnten sogar zu Einsparungen im Haushalt führen.

Die einzelnen Vorschläge können von den Stuttgarterinnen und Stuttgartern mit "gut" oder "weniger gut" beurteilt werden.  Für die am besten bewerteten 100 Vorschläge, mindestens aber zwei pro Stadtbezirk, wird die Stadtverwaltung eine Stellungnahme formulieren. Diese Stellungnahmen werden an dem Gemeinderat für seine Entscheidung im Herbst weitergereicht. 

Mehr Informationen zum Bürgerhaushalt in Stuttgart

Offizielle Webseite des Bürgerhaushalts in Stuttgart

Artikel der Stuttgarter Zeitung zum Bürgerhaushalt

Pressemeldung der Stadt Stuttgart zum Bürgerhaushalt

Artikel "Start des dritten Bürgerhaushalts in Stuttgart"

Bewertung

Noch keine Bewertungen