Alsfeld will Bürgerhaushalt einführen

Alsfeld will Bürgerhaushalt einführen

Pressebericht |  Redaktion |  28.11.2009
Alsfeld will Bürgerhaushalt einführen

Laut eines Berichtes des Lauterbacher Anzeigers, hat der Rat der Stadt Alsfeld (17.000 EW, Mittelzentrum im Vogelsbergkreis, Hessen) beschlossen, den Bürgerhaushalt einzuführen, genauer gesagt: auszuprobieren. So heißt es in dem Artikel vom 28.11.2009:

Es gehe um eine „Vertrauensinitiative“, um eine Maßnahme gegen Politikverdrossenheit, warb Michael Riese für ein ungewöhnliches Projekt, das die Alternative Liste anschieben mochte: einen „Bürgerhaushalt“. Und anders als im Ausschuss am Dienstag stieß dieser Antrag am Donnerstag im Stadtparlament nicht auf breite Ablehnung. Sondern 22 von 33 anwesenden Stadtverordneten stimmten dafür, dass man sich in Alsfeld mit der Einrichtung eines von Bürgern mitbestimmten Haushaltsplans befassen will. Allerdings nicht schon beim Haushalt 2010, wie die ALA im Antrag gefordert hatte.

Deutlich wird – nicht nur zwischen den Zeilen des Berichtes –, dass man sich in Alsfeld noch orientieren muss, also noch nicht so richtig weiß, wie man den Bürgerhaushalt durchführen will, welches Modell Vorbild sein könnte. Insbesondere, weil eigentlich nur gespart werden kann. Groß-Umstadt? Köln? Potsdam? Möglicherweise könnte hier auch Solingen Vorbild werden, weil dort die Beteiligung explizit nur und ausschließlich auf Sparvorschläge ausgerichtet sein wird. Man darf also gespannt sein, welches methodische Design in Alsfeld der Bürgerhaushalt haben wird. Wir werden darüber berichten.

Lesen Sie hier den Artikel „Auf dem Weg zum ‚Bürgerhaushalt‘“ >>>

Wir haben Alsfeld in unsere Karte aufgenommen und den Status „B“ vergeben (B = Beschluss: Die Einführung eines Bürgerhaltes wurde durch den Rat (im besten Fall: einstimmig) beschlossen. Ein Ratsbeschluss liegt vor).

Samstag, 28.11.2009 von Redaktion

Bewertung

Noch keine Bewertungen