Bilanz beim Potsdamer Bürgerhaushalt

Bilanz beim Potsdamer Bürgerhaushalt

Meldung |  Allgemeines |  Redaktion |  24.11.2014
Bilanz beim Potsdamer Bürgerhaushalt

Die Stadtverwaltung Potsdam ist offenbar zufrieden mit der Beteiligung am vergangenen Bürgerhaushalt. Nach eigenen Angaben haben sich insgesamt mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger während der Vorschlags- und Abstimmungsphase des Bürgerhaushaltes eingebracht. Beim letzten Verfahren gab es, so die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite, rund 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Burkhard Exner, Bürgermeister und Finanzbeigeordneter, zieht deshalb eine positive Bilanz des Bürgerhaushaltes: „Das ist eine neue Rekordbeteiligung. Mit dem Bürgerhaushalt und dem dauerhaft hohen Interesse der Einwohnerinnen und Einwohner, stellt Potsdam deutschlandweit eine klare Vorreiterrolle dar. Viele Potsdamerinnen und Potsdamer nutzen diese Form des Dialogs mit der kommunalen Politik und Verwaltung. Sie bringen sich aktiv ein und machen den Bürgerhaushalt in Potsdam zu dem, was er sein soll – ein Beitrag zur gemeinsamen Gestaltung unserer Stadt.“

Die Potsdamerinnen und Potsdamer konnten sich beim Bürgerhaushalt über drei Kanäle beteiligen. Neben einer Beteiligungsplattform im Internet sowie Bürgerversammlungen vor Ort wurden außerdem Frage- und Beteiligungsbögen an zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger verschickt. Grundlage war das Melderegister der Stadt.

Nach Abschluss des Beteiligungsprozesses stehen nun die 20 wichtigsten Bürgervorschläge fest. Sie werden nun an die Stadtverordnetenversammlung weitergeleitet. Nach Beendigung der politischen Beratungen können die Vorschläge des Bürgerhaushaltes dann Anfang 2015 beschlossen werden.

 

Mehr Informationen zum Bürgerhaushalt in Potsdam:

Beteiligungs- und Informationsportal zum Bürgerhaushalt der Stadt Potsdam.

Pressemitteilung zur Bilanz des Bürgerhaushaltes 2015/2016.

Bewertung

Ihre Bewertung: Keine (1 vote)