Pimp Your Town! Digital. Jugendbeteiligung in Zeiten von COVID-19

Pimp Your Town! Digital. Jugendbeteiligung in Zeiten von COVID-19

Bericht |  Redaktion |  29.10.2020
Pimp Your Town! Digital. Jugendbeteiligung in Zeiten von COVID-19
Schülerinnen einer sechsten Klasse stehen vor Beginn des Unterrichts am ersten Schultag nach den Sommerferien an der Max-Planck-Schule in Kiel zusammen. © picture alliance/dpa, Gregor Fischer

Auch Jugendbeteiligung muss sich unter den Bedingungen der Coronavirus-Pandemie ein Stück weit neu erfinden. Alina Schilling schildert in ihrem Beitrag, wie der Verein "Politik zum Anfassen e.V." das schulische Projekt "Pimp Your Town!" in eine digitale Variante übersetzt hat und Schüler/innen auf diesem Wege auch in Zeiten von geschlossenen Schulen beteiligen konnte. "Pimp Your Town! Digital" bietet analog zur ursprünglichen Variante des Planspiels zunächst einen Crashkurs in Kommunalpolitik. Hieran knüpft die Diskussion von Vorschlägen der Jugendlichen mit Lokalpolitiker/innen und abschließend die Simulation einer Ratssitzung an.

Die für das Projekt wichtigen intensiven Diskussionen in Kleingruppen oder im Plenum werden im Format einer großen Online-Konferenz ermöglicht. Die Schüler/innen sind an den zwei Projekttagen von Zuhause mit ihren digitalen Endgeräten dabei. Ihr Demokratieverständnis wird gefördert und sie erfahren, was es heißt, Politik aktiv mitzugestalten. Gleichzeitig schult die digitale Variante die Teilnehmer/innen spielerisch im reflektierten und kreativen Umgang mit neuen Medien.

Zur Seite des Netzwerks Bürgerbeteiligung.

 

Bewertung

Noch keine Bewertungen