Neuigkeiten

Bericht |  Internationales |  Redaktion |  08.07.2020

Bürgerhaushalt im Nordosten Schottlands: Ein Einblick in die Money for Moray-Initiative

Ein kleines Fischerboot neben einem springenden Delphin im Inner Moray Firth. © picture alliance / blickwinkel/ P. Cairns

„Ich glaube fest an die Demokratie und damit fest an Bürgerhaushalte. Aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, eine Gruppe zur Organisation eines Bürgerhaushalts zu gründen, wenn nicht alle fest an den Prozess glauben.“ Finden Sie heraus, was Alastair Kennedy, Gründer der Money For Moray Initiative im Nordosten Schottlands, uns in diesem Interview über sein Bürgerhaushalts-Projekt berichtete.

Ankündigung |  Redaktion |  12.06.2020

Bürgerhaushalt „goes“ digital

Logo der Servicestelle Jugendbeteiligung. © Servicestelle Jugendbeteiligung
Homeoffice, Homeschooling, Homework – nicht nur wir haben derzeit mit der Koordination unserer zahlreichen „Homes“ und unserer Haushalte zu kämpfen – auch die Bürgerhaushalte müssen weiterhin organisiert werden. Die Plattform www.buergerhaushalt.org bot deswegen in Kooperation mit der Servicestelle Jugendbeteiligung eine informative Verschnaufpause an. Louis Krüger und Gunnar Storm vom Projekt „Schüler*innenHaushalt“ stellten in einem Online-Seminar am 18. Juni 2020 Tools zur partizipativen Teilnahme im digitalen Raum und Wege der Social Media Nutzung vor.
Meldung |  Redaktion |  22.05.2020

Demokratie digital

Eine Gruppe junger Menschen sitzt zusammen, im Vordergrund ein Bildschirm, auf dem Mehr Demokratie steht.

Jede Branche, jedes Unternehmen, jede Organisation und nicht zuletzt jede*r Einzelne erfährt in irgendeiner Weise die Auswirkungen der Corona-Krise. Weltweit trifft das auch die Beteiligten der Bürgerhaushalte. Dass Demokratie und Bürgerbeteiligung in dieser Zeit aber nicht stillstehen und es Dank der Digitalisierung Wege und Möglichkeiten gibt, zeigt die NGO „Mehr Demokratie“.

Meldung |  Redaktion |  04.05.2020

Solidarität bis auf die Straße

Obdachlose Menschen müssen im Winter mehr denn je ums Überleben kämpfen. © picture-alliance, dpa/dpaweb, CTK Rene Volfik

Solidarität - ein Wort, das seit geraumer Zeit in aller Munde ist. So auch in Brno, der zweitgrößten Stadt der Tschechischen Republik. Fast 2.000 Bürger*innen beschlossen im Rahmen des Bürgerhaushaltsplans die Errichtung von Notunterkünften für obdachlose Menschen.

Meldung |  Redaktion |  09.04.2020

Open City

In Europa gibt es Ansätze, statt dem Modell der „Smart City" das Konzept einer „Open City“ zu verfolgen: Pionierstädte wie Hamburg, Amsterdam, Helsinki und Gdańsk (Danzig) haben sich diese Strategie auf ihre Agenda gesetzt. Die Städte sollen transparenter, digitalisierter und v.a. bürgerzentrierter werden: In Gdańsk will man das auch mithilfe des Bürgerhaushalts und mit Bürgerausschüssen erreichen.

Meldung |  Redaktion |  02.04.2020

Solidarität - das große Ziel des Participatory Budgetings

Für alle Bürgerhaushalts-Beteiligten ist Solidarität kein Fremdwort, sondern das grundlegende Prinzip. In Krisenzeiten zeigt sich das noch einmal verstärkt: In vielen Gemeinden und Städten, vom brandenburgischen Neuruppin bis zum amerikanischen New York, wird derzeit überlegt, ob Geldmittel, die eigentlich für den nächsten Haushalt eingeplant waren, nun umgeschichtet werden sollen: zur solidarischen Hilfe notleidender Menschen und Unternehmen.

Meldung |  Redaktion |  20.03.2020

Das „Landscape Department of the Seberang Prai City Council“ (MBSP) gewinnt den „Gender Responsive And Participatory Budgeting Award 2019“

Ein gendergerechter Bürgerhaushalt? Was für viele Gemeinden fast utopisch klingen mag, ist in Penang, einem Bundesstaat Malaysias, bereits Realität und wird realpolitisch umgesetzt: Die „Gender Responsive And Participatory Budgeting“-Initiative (GRPB) unterstützt Gemeinden und Organisationen dabei, die Bedürfnisse aller Bürger*innen mit besonderem Fokus auf Gendergerechtigkeit zu berücksichtigen.

Seiten