4. Kulturpolitisches Symposium zum Thema Bürgerbeteiligung

Name der Veranstaltung

4. Kulturpolitisches Symposium zum Thema Bürgerbeteiligung

Wann:

24. Januar 2014 - 9:30 bis 17:00

Adresse

Museum für Angewandte Kunst An der Rechtschule 1, 50667 Köln

Was:

Veranstaltung

Informationen von der Internetseite des Kölner Kulturrates:

Die öffentliche Diskussion über Bürgerbeteiligung und Partizipation hat in den vergangenen Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung erlebt. Nicht zuletzt die Auseinandersetzung um „Stuttgart 21“ hat daran einen wesentlichen Anteil und steht stellvertretend für viele ähnliche Projekte, bei denen sich die Bürger nur unzureichend in Entscheidungen eingebunden fühlen. Die Forderung nach mehr Mitsprache wird dennoch nicht von allen politischen Akteuren begrüßt, jedoch zeigen sich erste positive Tendenzen.

Im Kulturbereich gibt es sowohl positive als auch negative Beispielezur Bürgerbeteiligung. Begrüßenswert erscheint die Tatsache, dass die Diskussionen zu den Kulturentwicklungsplänen von Ländern und Kommunen in den meisten Fällen unter Einbeziehung von Bürgerschaft und Akteuren stattfinden.

Welche Möglichkeiten es generell und vor allem in der Kultur gibt, um Bürger und Akteure besser einzubeziehen und einen übergreifenden Dialog zu gestalten, soll im 4. Kölner Kulturpolitischen Symposium erörtert werden.

Programm:

09.30 Uhr Eröffnung und Begrüßung: Dr. Peter Bach, Sprecher Kölner Kulturrat

09.45 Uhr Grußwort: Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin Stadt Köln

09.50 Uhr Grußwort: Susanne Laugwitz-Aulbach, Kulturdezernentin Stadt Köln

10.00 Uhr Keynote Beteiligungskultur in Kommunen – Positionen des Städtetags: Klaus Hebborn, Kulturdezernent Deutscher Städtetag

10.30 Uhr Politik beleben – Bürger beteiligen Geeignete Partizipationsansätze: Anna Wohlfarth, Mitglied des Vorstand Stiftung Neue Verantwortung, Berlin

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Bürger- und Politikerrollen im Wandel Voraussetzungen gelungener Bürgerbeteiligung: Prof. Dr. Ulrich Eith, Direktor Studienhaus Wiesneck

12.00 Uhr Bürger beteiligen in Köln Positionspapier der Kölner Bürgerinitiativen: Ulla Eberhard, Geschäftsführerin, Kölner Freiwilligenagentur

12.20 Uhr Kultur in Bürgerhand Der Beteiligungsprozess zu den kulturellen Leitlinien der Stadt Stuttgart: Irene Armbruster, Geschäftsführerin Bürgerstiftung Stuttgart

12.40 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr Diskussion „Wie geht gute Beteiligung?“Teilnehmer:Susanne Laugwitz-Aulbach, Kulturdezernentin Stadt Köln, Dr. Peter Bach, Sprecher Kölner Kulturrat, Prof. Dr. Lars Holtkamp, FernUniversität Hagen, Klaus Hebborn, Kulturdezernent Deutscher Städtetag, Dr. Oliver Märker, Zebralog GmbH & Co. KG, Bonn

14.45 Uhr Mehr Bürgerbeteiligung wagen – Vertrauen aufbauen statt Akzeptanz schaffen: Prof. Kristina Sinemus, Quadriga Hochschule Berlin

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Diskussion „Grenzen und Perspektiven von Beteiligung“: Vertreter der im Kölner Rat vertretenen Fraktionen

17.00 Uhr Abschlussrunde mit Plenum

Moderation: Dr. Jörg Biesler, Kulturjournalist