Bürgerhaushalt in Potsdam steht in den Startlöchern

Bürgerhaushalt in Potsdam steht in den Startlöchern

News |  The debate on PB |  Redaktion |  05.06.2014
Bürgerhaushalt in Potsdam steht in den Startlöchern

Mit der öffentlichen Auftaktveranstaltung am 11. Juni geht der Bürgerhaushalt in Potsdam in die nächste Runde. Im Plenarsaal des Rathauses haben die Bürgerinnen und Bürger die Chance, sich über das Verfahren und seine Beteiligungsmöglichkeiten zu informieren. Dies berichtet die Stadtverwaltung Potsdam auf ihrer Internetseite. Oberbürgermeister Jann Jakobs sowie Bürgermeister Burkhard Exner werden die einzelnen Elemente des Bürgerhaushaltes vorstellen. Auch die aktuelle Situation des Haushaltes wird bei der Auftaktveranstaltung eine Rolle spielen.

Im Anschluss haben die Potsdamerinnen und Potsdamer das Wort: Sie können direkt vor Ort Vorschläge für den Bürgerhaushalt einreichen. Unter dem zentralen Motto „Gemeinsam das Wachstum meistern“ werden Bürgervorschläge für die kommenden zwei Jahre gesucht, die sich mit den Herausforderungen der wachsenden Landeshauptstadt beschäftigen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Potsdam. Dabei können im Rahmen des Beteiligungsverfahrens alle Bereiche des Haushaltes von Bürgerinnen und Bürgern mit der Verwaltung und Politik diskutiert werden. Neben der Vor-Ort-Beteiligung können Vorschläge auch telefonisch, per Post oder über eine neu aufgesetzte Internetseite eingereicht werden.

Seitens der Politik hofft man auf rege Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger, um den Bürgerhaushalt zum Erfolg zu machen: „Wenn viele Potsdamerinnen und Potsdamer sich aktiv einbringen, machen sie den Bürgerhaushalt zu dem, was er sein soll – ein Beitrag für die gemeinsame Gestaltung unserer Stadt“, fasst Bürgermeister Burkhard Exner in der Pressemitteilung der Stadt die Zielsetzung des Bürgerhaushaltes zusammen. In einem Bericht der Berliner Morgenpost erklärt Christine Weber, Stadtsprecherin von Potsdam, dass sich bei den vergangenen Bürgerhaushalten im Schnitt rund vier bis fünf Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner der Landeshauptstadt beteiligt hatten.

Ähnlich wie andere Kommunen baut die Stadtverwaltung Potsdam bei der Vorbereitung des Bürgerhaushaltes auf eine enge Kooperation mit den Bürgerinnen und Bürgern. Bereits Anfang des Jahres bildete die Stadtverwaltung deshalb ein gemischtes Projektteam mit Vertretern aus Bürgerschaft, Politik und Verwaltung. Das Team soll nicht nur den Bürgerhaushalt vorbereiten, sondern den gesamten Bürgerbeteiligungsprozess begleiten und ihn anschließend auswerten. Wie die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite berichtet, bewarben sich insgesamt rund 66 Bürgerinnen und Bürger auf die 6 Plätze im Projektteam. Diese wurden schließlich per Losverfahren ermittelt. Diese Bewerberzahl macht bereits vor dem Start des Bürgerhaushaltes in Potsdam Hoffnung auf ein breites Interesse innerhalb der Bürgerschaft.

Mehr Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Stadt Potsdam zum Start des Bürgerhaushaltes.

Bericht der Berliner Morgenpost zu Bürgerhaushalten in Brandenburg, u.a. in Potsdam.

Internetseite zum Bürgerhaushalt in Potsdam.

Pressemitteilung der Stadt Potsdam zur Auslosung der Bewerber für das Projektteam Bürgerhaushalt.

Bewertung

No votes yet