Literaturtipps

Dossiers

Das Participatory Budgeting Project hat einen digitalen, englischsprachigen Leitfaden für Schülerbeteiligung an Schulhaushalten in den USA veröffentlicht. Er kann kostenlos per E-Mail angefordert werden. Die Tipps und Anleitungen sind auch interessant für Schulen in Deutschland.

Das bis dato nur auf Portugiesisch erschienene Buch zur Entwicklung von Bürgerhaushalten weltweit ist nun auch in englischer Sprache erschienen.

Herausgeber: Bertelsmann Stiftung (Hg.), erschienen 2013

von Yves Sintomer, Rudolf Traub-Merz, Zhang Junhua und Carsten Herzberg (Hg), erschienen 2013

von Carsten Herzberg, Heinz Kleger und Yves Sintomer (Hg.), erschienen 2012

von Yves Sintomer, Carsten Herzberg und Anja Röcke, erschienen 2010

Literaturtipps

Literaturtipp | 25.08.2016

Endlich ist sie da - die Handreichung zum Thema "Rechenschaft"! Warum ist Rechenschaft wichtig, was gilt es zu bedenken und wie gelingt gute Rechenschaft? Ab sofort können Sie die Handreichung als Online-Publikation herunterladen.

Literaturtipp | 03.02.2014

Die im Jahr 2010 von der Servicestelle der Kommunen in der Einen Welt veröffentlichte Studie „Vom Süden lernen: Bürgerhaushalte weltweit – eine Einladung zur globalen Kooperation“ ist nun in Neuauflage erschienen.

Literaturtipp | 10.01.2014

Thomas Ködelpeter, Ökologische Akademie e.V., über zwei alternative Modelle, die aktuell von der Verwaltung geprüft werden.

Literaturtipp | 03.01.2014

Die wachsende Zahl von Online-Beteiligungsformaten hat dazu geführt, dass Bürgerbeteiligung in neuer Form professionalisiert und institutionalisiert wurde. Vor diesem Hintergrund hat sich Eberhard Schilling von der Freien Universität Berlin in seiner Studie mit der Frage befasst, welche Einflussfaktoren politische Kommunikation in virtuellen Teilöffentlichkeiten bestimmen.

Literaturtipp | 18.10.2013

Bereits zum zweiten Mal konnten sich die Bürgerinnen und Bürger Osnabrücks mit Vorschlägen, Kommentaren und Bewertungen in die diesjährige Haushaltsplanungihrer Stadteinbringen. Nun stehen die Beratungen der Gremien an. Während dessen ist die erste Auflage des Bürgerhaushalts mittlerweile in der Wissenschaft angekommen.

Literaturtipp | 09.10.2013

Die Erwartungen an Bürgerhaushalte sind bei allen Beteiligten vielfältig und vielerorts hoch. Eine Gruppe von Düsseldorfer Masterstudenten ging daher der Frage nach, inwieweit Teilnehmende der Bürgerhaushalte in Köln und in Bonn dem Verfahren eine demokratiefördernde Wirkung zusprechen. Das Ergebnis ist mutmachend.

Literaturtipp | 18.09.2013

Dieser Frage versucht eine Studienarbeit der Universität Potsdam genauer auf den Grund zu gehen. Dabei nähert sich die Autorin der Studie, Katja Fitschen, dem Thema mit Hilfe der soziologischen Systemtheorie an.

Literaturtipp | 03.09.2013

Nach zweijähriger Entwicklung haben die Participatory Budgeting Unit und International Centre of Participation Studies ein "self-evaluation toolkit" für Bürgerhaushalte veröffentlicht.

Literaturtipp | 03.09.2013

Bürgerhaushalte können nicht nur die Legitimität finanzpolitischer Entscheidungen von Städten und Gemeinden erhöhen, sie scheinen auch kommunale Verwaltungsstrukturen zu verändern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Bachelorarbeit der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam mit dem Titel „Die Rolle der Verwaltung beim Bürgerhaushalt in Berlin-Lichtenberg“.

Literaturtipp | 10.06.2013

Für die Mitglieder des Kölner Stadtrates bedeutet der Bürgerhaushalt der Stadt mehr Arbeitsaufwand – aber er verstärkt auch die Initiative und Mitarbeit der Bürger.

Literaturtipp | 05.06.2013

Gerade in Lateinamerika werden Bürgerhaushalte besonders dafür genutzt, armen und sozial benachteiligten Bevölkerungsschichten die Teilhabe an gesellschaftlichen und politischen Entscheidungsprozessen zu ermöglichen.

Literaturtipp | 28.03.2013

Wie lassen sich Bürgerhaushalte in Deutschland kategorisieren? Im Kapitel "Typologie Bürgerhaushalte in Deutschland: Bedeutender Einfluss durch Web 2.0" ihres Buches "Bürgerbeteiligung und Web 2.0" schlagen Kai Masser, Adriano Pistoia und Philipp Nitzsche eine zweigeteilte Typologie vor.

Literaturtipp | 28.01.2013

Weshalb? Wieso? Warum? Argumente für den Bürgerhaushalt Autoren: Dr. Petra Brangsch und Dr.

Literaturtipp | 13.12.2012

Leitfaden der Bertelsmann Stiftung und des Innenminsteriums NRW, erschienen 2004

Literaturtipp | 07.02.2011

Mehr als 160 ExpertInnen und PraktikerInnen aus 13 Ländern diskutierten am 21. und 22. Januar 2010 in Berlin über den kommunalen Bürgerhaushalt. Alle Vorträge und Diskussionsrunden über die verschiedenen Modelle und Instrumente des Bürgerhaushaltes finden sich in dieser Dokumentation.

Literaturtipp | 15.10.2007

In der Publikation "Von Porto Alegre nach Europa. Möglichkeiten und Grenzen des Bürgerhaushalts" definieren Carsten Herzberg, Anja Röcke, Yves Sintomer Mindestbedingungen, die erfüllt sein müssen, um einen Bürgerhaushalt als Bürgerhaushalt bezeichnen zu können: