Rostock auf dem Weg zum Bürgerhaushalt

Rostock auf dem Weg zum Bürgerhaushalt

Pressebericht |  Redaktion |  03.11.2008
Rostock auf dem Weg zum Bürgerhaushalt

Die Stadt Rostock informiert auf ihrer Seite über die geplante Einführung eines Bürgerhaushalt:

Keine Panik, wir rechnen mit Ihnen!Rostock auf dem Weg zum Bürgerhaushalt

Immer und immer wieder geht es in der Kommunalpolitik ums Geld. Das ist auch in Rostock so. Vieles, was wünschenswert ist, scheitert oft an den dafür nötigen Finanzen. Und zusätzliche Abgaben und Steuern sind meist keine Lösung. Daher ist die Finanzwirtschaft das wichtigste Thema für die Bürgerschaft, denn hier wird bestimmt, was mit dem Geld der Rostockerinnen und Rostocker passiert und wofür es ausgegeben wird.

 

Die gesamte Arbeit der Stadtverwaltung und der kommunalen Betriebe wird alljährlich in ein Zahlenwerk gekleidet, das oft nur Eingeweihte verstehen. Aber ist es wirklich so kompliziert, der Etatplanung und Kontoführung für eine Stadt „auf die Finger“ zu schauen? Mit den Projekten „Lesbarer Haushalt“ und „Bürgerhaushalt“ wollen Bürgerschaft und Stadtverwaltung Rostocks Finanzen transparenter machen und zum Mitdiskutieren einladen.

Mehr Informationen sind allerdings bislang noch nicht im Internet verfügbar. Sie sollen unter www.rostock.de/buergerhaushalt veröffentlicht werden.

Wir haben Rostock in unserer Karte den Status „I“ verliehen.„I“ = Information: Die Bürgerbeteiligung befindet sich (oder verharrt) auf der 1. Stufe: Die Bürgerinnen und Bürger werden über den Haushalt und die Haushaltsplanungen informiert, z.B. mittels Broschüren oder Informationsveranstaltungen. Eine Konsultation ist (noch oder dauerhaft) nicht oder nur in Ansätzen vorgesehen.

Montag, 3.11.2008 von Redaktion

Bewertung

Noch keine Bewertungen